Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 14. 11. 2019 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

11. November - 24. November
Geschwindigkeitsmessplan
Montag, 11. 11., Bad Essen
Dienstag, 12. 11., Melle
Mittwoch, 13. 11., Belm
Donnerstag, 14. 11., Fürstenau
Freitag, 15. 11., Ankum
Samstag, 16. 11., Georgsmarienhütte
Sonntag, 17. 11., Bramsche
Montag, 18. 11., Wallenhorst
Dienstag, 19. 11., Bad Laer
Mittwoch, 20. 11., Bohmte
Donnerstag, 21. 11., Bippen
Freitag, 22. 11., Glandorf
Samstag, 23. 11., Bad Rothenfelde
Sonntag, 24. 11., Hagen
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


28. Oktober bis 18. November
Teilstück der Wellingholzhausener und der Borgloher Straße gesperrt
Wegen einer Fahrbahnerneuerung müssen in Wellingholzhausen die Wellingholzhausener Straße zwischen der Zufahrt des EDEKA-Marktes und dem Kreisverkehrsplatz von Gausekamp und Wellingholzhausener Straße sowie die Borgloher Straße zwischen den Einmündungsbereichen Wellingholzhausener Straße und Marienstraße in der Zeit von Montag, 28. Oktober, bis Montag, 18. November, voll gesperrt werden. Das teilt das Ordnungsamt der Stadt Melle mit. Trotz der Bauarbeiten ist der EDEKA-Markt im genannten Zeitraum weiterhin vom Ortskern aus zu erreichen.
Eine Umleitung führt im genannten Zeitraum zum einen ab dem EDEKA-Markt über die Wellingholzhausener Straße, die Straße Am Ring, die Sondermühlener Straße und den Gausekamp bis zum Kreisverkehrsplatz am Ortseingang, von dort über die Wellingholzhausener Straße zum Kreisverkehrsplatz in Drantum und dann über die Allendorfer Straße und die BorgloherStraße nach Wellingholzhausen. Eine weitere Umleitungsstrecke erfolgt über die Borgloher Straße, die Allendorfer Straße, die Wellingholzhausener Straße, den Gausekamp, die Osterfeldstraße, die Sondermühlener Straße und die Straße Am Ring. Der Gausekamp im Gewerbegebiet und die Osterfeldstraße werden während der Bauarbeiten als Einbahnstraßen ausgewiesen.
Von der Fahrbahnsanierung sind auch die Linien 309 und 319 des Öffentlichen Personennahverkehrs betroffen. Während der Arbeiten können die Busse die Haltestelle Uhlemannsfeld nicht ansteuern. Eine Umleitung führt für die Linie 309 ab der Haltestelle am „Haus des Gastes“ über die Straße Am Ring, die Altenmeller Straße, den Gausekamp und die Wellingholzhausener Straße zur Haltestelle Haferkamp in Himmern und in umgekehrter Richtung.
Auch für die Linie 319 wird eine Umleitung eingerichtet. Sie führt von der Borgloher Straße kommend über die „Straße ohne Namen“, die Vessendorfer Straße, die Dissener Straße und die Uhlandstraße.
Die Bevölkerung wird um Verständnis für diese Regelungen gebeten.
Quelle: Stadt Melle


15. November
Int. Gesprächskreis für Frauen: Kreativ-Workshop mit Farbe und Papier
Das nächste Treffen des Internationalen Gesprächskreises für Frauen findet am Freitag, 15. November, 17 Uhr, in der Kindertagesstätte St. Marien am Schürenkamp 15 in Melle-Mitte statt.
An diesem Nachmittag werden die Teilnehmerinnen in einem Kreativ-Workshop unter der Leitung von Förderschullehrerin Brigitte Koenitz mit Farben und Papier Karten gestalten, die weihnachtliche oder freie Motive haben können. Ebenso besteht die Möglichkeit, kreative Bilder als Geschenk zu erstellen.
Zu diesem Treffen sind neue Teilnehmerinnen sind herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es bei Marion Brörmann, Familienbüro Melle, Telefon (05422) 965-523, und Sylke Witte, Außenstellenleiterin der Volkshochschule Osnabrücker Land, Telefon (05422) 952759.
Quelle: Stadt Melle


15. und 30. November
Mit dem Meller Lichtmacher auf den Spuren der Geschichte
Welche Rolle spielte einst die Grönenburg? Was hat es mit den Wallgärten auf sich - und welche bekannte Persönlichkeit lebte in längst vergangenen Zeiten im sogenannten „Haus vor Melle“? Wer fundierte Antworten auf solche und ähnliche Fragen zur Meller Stadtgeschichte erhalten möchte, sollte sich unbedingt einer der beliebten Lichtmacherführungen anschließen. Die nächsten Termine finden am Freitag, 15. November, 19 Uhr, und am Samstag, 30. November, 18 Uhr, statt. Der Start zu diesen rund zweistündigen Rundgängen erfolgt an beiden Abenden am historischen Rathaus.
„Ihr Leut’ im Städtchen, lasst euch sagen, die Glock am Turm ist elf. Nicht lang, so wird es wieder tagen, drum auf, und geht zu Bett!“ Seit mehr als acht Jahren wartet die Stadt Melle mit dem touristischen Angebot in Form der Lichtmacherführungen auf, die sich auch für die heimische Bevölkerung als äußerst interessant erweisen. Zusammen mit Interessierten unternimmt der Heimatkundler Bernd Meyer aus Gesmold eine spannende Entdeckungsreise in längst vergangene Zeiten. Ein Angebot, das bei den Teilnehmern auf große Resonanz stößt.
Um im wahrsten Sinne Licht in dieses Dunkel der Geschichte zu bringen, hat sich Bernd Meyer bereits vor einiger Zeit mit einem besonderen Amt aus dieser Zeit befasst: dem Lichtmacher. Der Lichtmacher sorgte vor ungefähr 200 Jahren Nacht für Nacht dafür, dass zahlreiche Öl-Leuchten in der Stadt zu vorgerückter Stunde Licht spendeten und für Sicherheit sorgten. Auch hatte er stets Freude daran, interessierten Menschen die Stadt zu zeigen und Geschichten darüber zu erzählen. Mit seinem außergewöhnlichen Outfit, einem profunden Fachwissen und nicht zuletzt mit brillanter Rhetorik fasziniert der weithin bekannte Heimatfreund „sein" Publikum und vermittelt dabei Jung und Alt auf anschauliche Weise Meller Heimatgeschichte in Vollendung, aufgelockert durch einige Scherze und Anekdoten am Rande.
Interessierte „Nachtschwärmer", die am Freitag, 15. November, und am Samstag, 30. November, „das Melle einer anderen Zeit" kennen lernen und dabei einige historisch interessante Gebäude in Augenschein nehmen möchten, sollten sich bei Iris Schriever im Amt für Stadtmarketing, Kultur und Tourismus, Markt 22, Melle, Telefon (05422) 965-311, anmelden. Die Teilnahme kostet pro Person drei Euro.
Quelle: Stadt Melle


16. und 17. November
Theaterbande Phoenix präsentiert: „Die Perle Anna“
Auch die Theaterbande Phoenix trägt in diesem Jahr zum Gelingen der Veranstaltungsreihe „Meller Kulturherbst“ bei - und zwar mit dem Boulevardstück „Die Perle Anna“, das am Samstag, 16. November, 20 Uhr, und am Sonntag, 17. November, 17 Uhr, in einer Inszenierung von Jan Graf-Betge im Forum Melle an der Mühlenstraße 39a in Melle-Mitte aufgeführt wird.
Damit präsentiert das Ensemble ein turbulentes Stück aus der Feder von Martc Camoletti, das verlässlich für gute Stimmung sorgt. Zum Inhalt: Anna ist Haushälterin und ein wahrer Schatz, man könnte auch sagen eine richtige Perle. Beschäftigt ist Anna im Haushalt von Bernhard und Claudine, ein schon etwas in die Jahre und Routine gekommenes Ehepaar. Beide Ehepartner verdächtigen sich gegenseitig des Ehebruchs und wollen sich dafür beim anderen rächen.
Als die Freundin von Bernhard, der er bisher verschwiegen hat bereits verheiratet zu sein, fordert, jetzt endlich mal bei Bernhard übernachten zu dürfen, nehmen die Verwicklungen Ihren Anfang.
Unter Vorwänden bringt Bernhard seine Frau Claudine dazu, ihre alte Mutter zu besuchen, er selbst lügt einen geschäftlichen Auswärtstermin vor damit er „sturmfreie“ Bude hat. Die Haushälterin Anna wird kurzerhand auf Besuch zu Ihrem alten Vater geschickt. Alle drei verlassen die Wohnung Richtung Bahnhof.
Aber die Stille daheim währt nicht lange. Zuerst kommt Anna wieder heim.
Dann plötzlich steht Claudine samt unbekannter, männlicher Begleitung in der Tür: mit ihrem jungen Geliebten will sie es sich ebenfalls in der Wohnung gemütlich machen.
Als kurz darauf auch Bernard mit seiner Geliebten zurückkehrt und sich ebenfalls in sturmfreier Umgebung glaubt, folgt ein humorvolles Durcheinander, das jede Menge Staub aufwirbelt.
Aber Anna wäre nicht Anna, wenn sie diese heikle Situation nicht souverän und mit viel Witz und Einfallsreichtum zu einem guten Ende führen könnte…
Neben den genannten Aufführungen gibt es weitere Vorstellungen am Freitag, 22. November, 20 Uhr, und am Samstag, 23. November, 20 Uhr, im Forum Melle sowie am Freitag, 6. Dezember, 20 Uhr, am Samstag, 7. Dezember, 20 Uhr, und am Sonntag, 8. Dezember, 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus am Ottenheider Weg 10 in Neuenkirchen.
Eintrittskarten sind im Vorverkauf erhältlich in der Tourist-Information im historischen Rathaus am Markt 22 in Melle-Mitte, Telefon (05422) 965-312, im Zeitschriften- und Tabakwarenfachgeschäft Kretschmann am Markt 5 in Melle-Mitte, Telefon (05422) 5711, sowie bei Familie Kümmel, Telefon (05422) 3874. Die Tickets kosten für Erwachsene 15 Euro. Schüler und Studenten zahlen 11 Euro.
Quelle: Stadt Melle


17. November
Volkstrauertag im Grönegau
Aus Anlass des diesjährigen Volkstrauertages am Sonntag, 17. November, finden in der Stadt Melle öffentliche Gedenkveranstaltungen statt, zu denen alle Interessierten herzlich willkommen sind. Während der Feierstunden halten Vertreter der Ortsräte kurze Ansprachen. Danach erfolgen Kranzniederlegungen. Nachfolgend die Termine der Gedenkfeiern im Überblick:

Melle-Bruchmühlen
10.30 Uhr: Gedenkstunde mit Kranzniederlegung im Anschluss an den Gottesdienst am Ehrenmal auf dem Friedhof Bruchmühlen.
14.00 Uhr: Gedenkstunde mit Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Düingberg.
Die Veranstaltungen finden unter Mitwirkung des Pastors, der Ortsratsmitglieder, des Posaunenchors Bennien, der Freiwilligen Feuerwehr sowie des Männergesangvereins „Germania“ Bruchmühlen statt.

Melle-Buer
10.00 Uhr: Gottesdienst findet in der St.-Martini-Kirche Buer unter Mitwirkung des Posaunenchors Buer und des Männergesangvereins „Rutli“ Buer.
11.15 Uhr: Gedenkstunde am Ehrenmal auf dem Alten Friedhof mit anschließender Kranzniederlegung.

Melle-Gesmold
10.30 Uhr: Gedenkstunde mit Kranzniederlegung am Gefallenenmahnmal auf dem Friedhof unter Mitwirkung der katholischen Kirchengemeinde Gesmold, des Ortsrates und des Männergesangvereins Gesmold im Anschluss an den Gottesdienst.

Melle-Mitte
11.00 Uhr: Gedenkstunde mit Kranzniederlegungen an der Gedenkstätte im Grönenbergpark unter Beteiligung der Bläsergruppe des Gymnasiums Melle, des Männergesangvereins „Liedertafel“ Altenmelle, Prädikantin Marlies Meyer (evangelisch-lutherische St.-Petri-Kirchengemeinde Melle), sowie der Ortsfeuerwehren Melle-Mitte und Bakum.

Melle-Neuenkirchen
11.00 Uhr: Gottesdienst in der Christophorus-Kirche Neuenkirchen.
12.00 Uhr: Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Mahnmal auf dem Friedhof an der Niedermühlenstraße unter Mitwirkung des Posaunenchores Neuenkirchen und Beteiligung der Ortsvereine.

Ortsteil Schiplage / St. Annen
12.45 Uhr: Gedenkstunde am Mahnmal unter Beteiligung der Ortsvereine und des Posaunenchores Neuenkirchen; anschließend erfolgt eine Kranzniederlegung am Denkmal in Ostenfelde.

Melle-Oldendorf
10.00 Uhr: Gottesdienst in der Marienkirche in Oldendorf mit einer auf den Volkstrauertag bezogenen Predigt.
11.15 Uhr: Nach dem Gottesdienst Gedenkstunde mit Kranzniederlegung am Ehrenmal in Oldendorf.
11.20 Uhr: Im Anschluss an den Gottesdienst Gedenkstunde mit Kranzniederlegung am Ehrenmal in Westerhausen statt.
14.00 Uhr: Gedenkstunde mit Kranzniederlegung am Ehrenmal in Oberholsten unter Mitwirkung des Männergesangvereins Ober-und Niederholsten.

Melle-Riemsloh
11.30 Uhr: Kranzniederlegung in meditativer Stille am Ehrenmal auf dem Friedhof Riemsloh.
Ortsteil Hoyel
10.30 Uhr: Gedenkstunde im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen. Kirchengemeinde St. Antonius unter Mitwirkung des Posaunenchores der Kirchengemeinde und der Ortsfeuerwehr Hoyel. Anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof in Hoyel.

Ortsteil Groß Aschen
8.30 Uhr: Beginn des Gottesdienstes.
9.20 Uhr: Im Anschluss an den Gottesdienst Kranzniederlegung am Ehrenmal unter Mitwirkung des Posaunenchors GroßAschen und der Ortsfeuerwehr Groß Aschen.

Melle-Wellingholzhausen
11.00 Uhr: Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Kirchplatz mit Kranzniederlegung unter Mitwirkung der Heimatkapelle Wellingholzhausen, Schülern aus Wellingholzhausen, der katholischen Kirchengemeinde.
Quelle: Stadt Melle


18. November
Treffen der Selbsthilfegruppe Pflegende Angehörige
Das nächste Treffen der Selbsthilfegruppe Pflegende Angehörige findet statt am Montag, 18. November, 15 bis 16.30 Uhr. Ort ist die Tagespflege im Bischof-Lilje-Altenzentrum, Rehmstraße 79-83 in Osnabrück.
Die Leiterin der Einrichtung, Karin Winkler, wird das Angebot einer Tagespflege und die damit verbundene Entlastung pflegender Angehöriger vorstellen. Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten. Telefon: (0541) 41789. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.pflegende-angehoerige-os.de.
Quelle: Landkreis Osnabrück


20. November
Malteser-Informationsabend zur Pflegeausbildung
Der Malteser Hilfsdienst Melle-Gesmold bietet vom 13. Januar bis 6. Mai 2020, jeweils montags und mittwochs von 19 bis 22.15 Uhr, wieder eine Ausbildung zur Schwesternhelferin/zum Pflegediensthelfer für Teilnehmer/innen ab 16 Jahren an.
Der Kurs stellt die Basisqualifikation dar, die vom Medizinischen Dienst für eine Pflegetätigkeit in stationären und ambulanten Einrichtungen gefordert wird. Der zertifizierte Abendlehrgang kann über die Agentur für Arbeit (Bildungsgutschein) oder die VHS (Prämiengutschein) gefördert werden, hat sich als erfolgreicher (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt bewährt, ist aber auch für pflegende Angehörige im Privatbereich geeignet. Zu einem Informationsabend laden die Malteser zuvor am Mittwoch, 20. November, um 19 Uhr in das Malteserhaus (Freienhagen 6, Gesmold) ein. Dort werden auch Beschäftigungs- und Fortbildungsmöglichkeiten vorgestellt. Informationen und Anmeldung unter(0541) 95745-37.
Quelle: Malteser Hilfsdienst e.V.


30. November (nicht am 16. November)
Naturführung „Lichtmärchen“ verschoben
Die Exkursion „Lichtmärchen“, die ursprünglich am Samstag, 16. November, im Rahmen der „Meller Naturführungen“ stattfinden sollte, muss auf Samstag, 30. November, verschoben werden. Das teilt das Umweltbüro der Stadt Melle mit. Der Auftakt erfolgt auch am neuen Termin um 17 Uhr auf der Parkfläche am Ehrenmal in Düingdorf.
„Während dieser Erlebnistour für Jung und Alt dreht sich alles um das Thema Licht“, erläutert Naturführerin Christa Möller, die während der rund zweieinhalbständigen Tour einige Märchen erzählen wird. Die Naturführerin empfiehlt den Teilnehmern, Laternen mitzubringen.
Zu dieser Exkursion sind alle Interessierten willkommen. Für Erwachsene kostet die Teilnahme 4 Euro. Kinder zahlen die Hälfte.
Detaillierte Angaben zu den Naturführungen und eine Wegbeschreibung zum Treffpunkt sind auf der Internetseite www.melle.info/naturfuehrungen erhältlich. Weitere Fragen beantwortet Anke Kuddes vom Umweltbüro der Stadt Melle unter der Telefonnummer (05422) 965-373. Sie ist außerdem per E-Mail unter a.kuddes@stadt-melle.de zu erreichen.
Quelle: Stadt Melle