Aktuelles aus der Region
aktualisiert: 25. 5. 2018 (alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Veranstaltungen unter "Termine"

21. Mai - 3. Juni 2018
Geschwindigkeitsmessplan
Montag, 21. 5., Quakenbrück
Dienstag, 22. 5., Melle
Mittwoch, 23. 5., Bissendorf
Donnerstag, 24. 5., Hasbergen
Freitag, 25. 5., Menslage
Samstag, 26. 5., Melle
Sonntag, 27. 5., G-M-Hütte
Montag, 28. 5., Bad Essen
Dienstag, 29. 5., Bohmte
Mittwoch, 30. 5., Bissendorf
Donnerstag, 31. 5., Menslage
Freitag, 1. 6., Bad Laer
Samstag, 2. 6., Bad Essen
Sonntag, 3. 6., Hasbergen
Hinweis: Es kann jederzeit auch an anderen Orten die Geschwindigkeit gemessen werden.
Quelle: Landkreis Osnabrück


noch bis zum 27. Mai
Ferienpass: Erstellung der Wunschlisten
Auch in diesem Jahr sind die Aktionen und Veranstaltungen des Meller Ferienpasses wieder gefragt. Seit dem Startschuss am Montag, 7. Mai 2018, haben sich bereits rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer registriert. Durch das Anmeldeverfahren über das Internet haben die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit, sich über einen Zeitraum von drei Wochen ihre eigenen Wunschlisten mit den Ferienpassaktionen zusammenzustellen.
Interessierte Kinder und Jugendliche können sich noch bis zum Sonntag, 27. Mai 2018, auf der Internetseite www.ferien-in-melle.de registrieren und ihre Wunschveranstaltungen buchen. Da erst nach der Anmeldephase die Auslosung der Plätze erfolgt, können auch die Veranstaltungen, die bereits über einen „roten Balken“ verfügen, gebucht werden.
Anmeldungen können auch bis Freitag, 25. Mai, an das Amt für Familie, Bildung und Sport, Engelgarten 21, Telefon (05422) 965-417 und (05422) 965-465, gerichtet werden.
Die Plätze, die nach der Auslosung noch nicht belegt sind, sind ab dem 4. Juni 2018 unter der Internetseite www.ferien-in-melle.de ersichtlich und können ab diesem Zeitpunkt unter der oben genannten Telefonnummer gebucht werden.
Quelle: Stadt Melle


31. Mai
Bueraner Wochenmarkt erwartet auch an Fronleichnam Besucher aus Nordrhein-Westfalen
Der Wochenmarkt in der historischen Bueraner Kirchhofsburg lebt auch vom „kleinen Grenzverkehr“. Will heißen: Woche für Woche finden sich auch Bürgerinnen und Bürger aus dem nordrhein-westfälischen Nachbarraum in der niedersächsischen Ortschaft ein, um sich mit Lebensmitteln unterschiedlichster Art einzudecken. Auch am Westfalentag, 31. Mai 2018, findet der Markt in der Zeit von 8 bis 13 Uhr mit breit gefächertem Sortiment unter freiem Himmel statt.
Dass die Kunden ihren Wochenmarktbesuch zu schätzen wissen, steht außer Frage; denn die Anbieter setzen in bewährter Weise auf Qualität und Frische. Als Marktbeschicker fungieren „Jürgi’s Naturkostprodukte“ mit regionalem Bio-Obst und Gemüse und weiteren Produkten in Bio-Qualität wie Nüsse, Müsli, Öle, Nudeln, Fruchtsaft und Kaffee sowie Marktbäcker Heitkönig mit Produkten vom Biobäcker Knuf und von der Bäckerei Heukamp (auch glutenfrei). Damit nicht genug: Das Fleischermobil Peters wartet in bewährter Weise mit Wurst- und Fleischwaren auf - dort ist übrigens auch der Bueraner Markttropfen erhältlich -, während Fischfeinkost Niermann mit dem bewährten Sortiment an Frischfisch und geräuchertem Fisch punktet. Abgerundet wird das Ganze durch den Stand von Shahram Djafar, der mit griechischen Spezialitäten das Angebot des Wochenmarktes bereichert, sowie durch Honig, Marmeladen und Kräuterspezialitäten, feilgeboten von Irmgard Rösner.
Der Wochenmarkt in Buer hat sich seit seiner Premiere im Oktober 2014 zu einem beliebten Anziehungspunkt entwickelt, der Zugkraft weit über die Grenzen des Grönegaudorfes hinaus besitzt. Und das aus gutem Grund. Denn der Einkaufsplatz unter freiem Himmel bietet jeweils donnerstags in der Zeit von 8 bis 13 Uhr hochwertige regionale Produkte und zeichnet sich darüber hinaus wegen seiner Lage auf dem Kirchplatz durch ein unverwechselbares Flair aus - attraktive Einkehrmöglichkeiten inklusive.
Quelle: Stadt Melle


ab 1. Juni
Reservierung der MEL-Kennzeichen ab 1. Juni 2018 möglich
Die Reservierung der MEL-Kennzeichen ist ab Freitag, 1. Juni, ab 8 Uhr möglich. „Aus diesem Anlass wird auf der Homepage der Stadt Melle unter ,Wunschkennzeichen‘ ein spezieller Link eingerichtet, über den alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die entsprechenden Buchungen vornehmen können“, gab Bürgermeister Reinhard Scholz am Mittwoch bekannt. Darüber hinaus bestehe die Möglichkeit, die Wunschkennzeichen in der Kfz-Zulassungsstelle am Schürenkamp 16 in Melle-Mitte telefonisch und persönlich zu beantragen.
„Wir empfehlen allen Bürgerinnen und Bürgern, das Online-Buchungsangebot zu nutzen“, sagte der Verwaltungschef. Vor dem 1. Juni 2018 seien Reservierungen nicht möglich. Die Tauschmöglichkeit in den Zulassungsstellen bestehe ab Montag, 11. Juni in den jeweiligen Zulassungsstellen und damit auch im Stadthaus in Melle-Mitte.
Die technischen Voraussetzungen für die Umstellung haben die zuständigen Stellen des Landkreises Osnabrück, der Stadt Melle und des Softwareanbieters in den vergangenen Wochen und Monaten vorgenommen, so dass alle Beteiligten von einer reibungslosen Umsetzung ausgehen.„Mein Dank gilt an dieser Stelle allen Beteiligten für die gute und konstruktive Zusammenarbeit, die es ermöglichte, das gesamte Vorhaben zeitnah zu realisieren“, erklärte der Verwaltungschef.
Bei der Auswahl der Wunschkennzeichen sind grundsätzlich alle Möglichkeiten denkbar. Es gibt allerdings Ausnahmen. Es handelt sich hierbei zum Beispiel um einen Buchstaben und eine Ziffer. Das bedeutet konkret: „MEL - A 1“ oder „MEL - Z 9“ sind nicht buchbar. Diese Kennzeichen sind reserviert für bauartbedingte Begrenzungen des Fahrzeugs, beispielsweise bei US-Importen.
Schilder mit neun Lettern sind ebenfalls nicht darstellbar und werden deshalb ebenfalls nicht freigeschaltet. Beispiel: „MEL - LE 1111“.
„Ich freue mich für alle Mellerinnenund Meller, aber auch für alle anderen, die sich die Wiedereinführung des Alt-Kennzeichens gewünscht haben“, sagte der Verwaltungschef weiter. MEL sei für die Außenwirkung der Stadt Melle, aber auch für den Gemeinschaftssinn innerhalb der Stadt ein tolles Zeichen. In den vergangenen Wochen und Monaten sei deutlich geworden, dass das Thema „Nostalgie-Kennzeichen“ die Menschen in ganz besonderer Weise bewege und in ihnen sogar Emotionen wecke. „Daran wird deutlich, dass sich Menschen über ein MEL-Kennzeichen mit ihrer Stadt Melle identifizieren. Das finde ich gut, das kann ich als Bürgermeister nur begrüßen“, machte Reinhard Scholz deutlich. Mit den MEL-Nummernschildern werde die Verbundenheit mit der eigenen Heimat unterstrichen - ähnlich wie mit regionaltypischen Produkten, die sich mehr und mehr am Markt durchsetzen.
Der Bürgermeister wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass mit der Wiedereinführung des MEL-Kennzeichens nicht an der Existenz der OS-Nummernschilder gerüttelt werde. „Die Bürgerinnen und Bürger haben die Wahl, für welches Kennzeichen sie sich entscheiden. Das OS-Kennzeichen stehe weiterhin für die Stadt und für den Landkreis Osnabrück und bilde gewissermaßen eine Klammer zwischen den Kommunen.
Quelle: Stadt Melle


ab 1. Juni
Altkennzeichen für Melle, Bersenbrück und Wittlage: Reservierungen sind ab dem 1. Juni möglich
Osnabrück. Auf der jüngsten Sitzung im März hatte der Kreistag beschlossen, die historischen Altkennzeichen BSB, MEL und WTL wieder einzuführen. Ab dem 1. Juni, 8 Uhr, haben Interessenten nun die Möglichkeit, die Altkennzeichen über die Internetseiten von Stadt und Landkreis Osnabrück zu reservieren. Gleiches gilt für die Internetseiten der eigenständigen Zulassungsstellen der Städte Bramsche, Georgsmarienhütte und Melle sowie der Gemeinde Wallenhorst.
Ein weiterer Termin, den sich die Fans der im Zuge der Gebietsreform 1972 abgeschafften Kennzeichen merken sollten, ist der 11. Juni. Ab diesem Tag können sie in den Zulassungsstellen in Stadt und Landkreis Osnabrück die Altkennzeichen erhalten. Die dazwischen liegenden zehn Tage dienen dazu, um den erwarteten ersten Schwung der Reservierungs- und Umtauschfälle zu erfassen, um so eine möglichst reibungslose Abgabe zu ermöglichen.
„Nach der Entscheidung des Kreistags hat die Verwaltung umgehend die notwendigen Schritte eingeleitet. Wir freuen uns, dass der Umstellungsprozess zügig funktioniert hat“, sagt Kreisrat Winfried Wilkens.
Die Schilder kosten abhängig von der Schilderprägestelle rund 30 Euro. Die Umkennzeichnung mit den Altkennzeichen BSB, MEL kostet 27,60 Euro. Weitere 10,20 Euro fallen an, wenn Interessenten ein Wunschkennzeichen angeben.
Die Altkennzeichen eröffnen zahlreiche neue Kombinationen für Autosund Motorräder im Landkreis Osnabrück. Gesperrt sind wie bisher die Buchstabenkombinationen HJ, SS, SA, NS und KZ. Kurze Kombinationen und beliebte, wie eine „1“ sind für schnelle Zeitgenossen erhältlich. Im Vorfeld wurden lediglich sehr wenige Kombinationen, etwa für Feuerwehrwagen in den früheren Verwaltungsbezirken Bersenbrück, Melle und Wittlage, reserviert. Zudem gibt es eine Reihe bereits bestehender Altkennzeichen (BSB: 191; MEL: 76; WTL: 118).
Mehr als acht Buchstaben oder Zahlen passen allerdings nicht auf ein langes Auto-Kennzeichen. Somit reduziert sich bei historischen Kennzeichen (H), Kennzeichen für Elektrofahrzeuge (E) oder Saison-Kennzeichen die Kombination auf insgesamt vier Buchstaben und Zahlen als Ergänzung zu BSB, MEL und WTL.
In den folgenden Zulassungsstellen ist die Abholung der Kennzeichen ab 11. Juni möglich: Kreishaus Osnabrück, Stadthaus Osnabrück, Bersenbrück, Bramsche, Georgsmarienhütte, Melle, Wallenhorst, Bad Essen, Bohmte, Fürstenau und Quakenbrück.
Quelle: Landkreis Osnabrück